> Im Stadtraum

| 15+

Radio Ghost

KOOPERATION MIT FESTIVAL THEATERFORMEN | ZU-UK, Persis Jadé Maravala, London | Audiogeführtes Game für drei Spieler*innen in einem Einkaufszentrum | Westpark Ingolstadt | Treffpunkt: Eingang A, links neben dem Info-Point

 

TERMINE |

MI | 06.07.22 | ab 10:00 Uhr | Westpark | KARTEN ...>

MI | 06.07.22 | ab 12:00 Uhr | Westpark | KARTEN ...>

MI | 06.07.22 | ab 14:00 Uhr | Westpark

MI | 06.07.22 | ab 16:00 Uhr | Westpark | KARTEN ...>

MI | 06.07.22 | ab 18:00 Uhr | Westpark | KARTEN ...>

DO | 07.07.22 | ab 10:00 Uhr | Westpark | KARTEN ...>

DO | 07.07.22 | ab 12:00 Uhr | Westpark | KARTEN ...>

DO | 07.07.22 | ab 14:00 Uhr | Westpark | KARTEN ...>

DO | 07.07.22 | ab 16:00 Uhr | Westpark | KARTEN ...>

DO | 07.07.22 | ab 18:00 Uhr | Westpark | KARTEN ...>

Mit »Radio Ghost« gehst Du Geister jagen - in einem Kaufhaus: Du und Dein Team - Ihr tarnt Euch als »ganz gewöhnliche Konsument*innen« und taucht ein in den »ganz normalen« Shopping-Alltag. Durch verschiedene Portale gelangt Ihr immer wieder in entlegene Dimensionen des von Geistern heimgesuchten Einkaufszentrums. Regelmäßig werdet Ihr über Audio vor neue Herausforderungen gestellt, die Ihr löst. Euer Ziel ist es, Bliss-Punkte zu sammeln. So nimmt das Spiel seinen Lauf.

»Radio Ghost« verwandelt Einkaufszentren in fantastische Räume. In denen Waren und Konsumgüter von verborgenen Geistern bewohnt werden. Inspiriert ist das vom japanischen Tsukumogami, dem Shinto-Glauben, der besagt, dass alle Objekte einen Geist haben. »Radio Ghost« ist Game, interaktive Radioshow und Geisterjagd zugleich. Es nutzt akustische Anweisungen und ein Multiplayer-Game-Design fürs Smartphone, um ein ortsbezogenes, theatrales Spiel-Erlebnis zu schaffen.

»Radio Ghost« handelt von unserer Beziehung zum Konsum. Davon, wie wir die Auswirkungen unserer Kaufentscheidungen besser verstehen und auf eine nachhaltige Zukunft hinarbeiten können. Es geht nicht um Schuld. Es geht nicht um Scham. Es geht nicht einmal um Dich. Es geht darum, zu lernen, die Schuld dorthin zu bringen, wo sie hingehört. Und es macht begreifbar, wie es kommt, dass bestimmte Dinge in unsere Hände geraten, die uns von Geistern geliefert werden und dass man ihre Fingerabdrücke nicht finden kann, egal wie sehr man versucht, ihre Spuren zu sichern.

Achtung! Bei diesem Spiel handelt es sich (nicht) um eine gewöhnliche Geisterjagd. Diese Geister sind ganz anderer Art... | HIER MEHR INFOS...>

DIE DEUTSCHE VERSION VON RADIO GHOST WURDE KOPRODUZIERT VOM | Festival Theaterformen und vom SÜDWIND – 1. Bayerisches Theatertreffen für Junges Publikum.

IDEE | PRODUKTION | ZU-UK
KÜNSTLERISCHES TEAM | David Aldhouse | Mink Ette |Ross Flight | Kesia Guillery | Hayley Hill | Arlo Howard | Jorge Lopes Ramos | Persis Jadé Maravala | Jess Marcotte | Maria José Marulanda | Marnie Nash | Alex Peckham | Carlos Eduardo Pires | James Turpin
SPRECHERINNEN | Theresa Weihmeyer | Wiebke Yervis | Steven Cloos | Amer Maghmoumah | Jule Pöppich | Bernadette Wildegger
TON | Rebekka Focken | Martin Funk
KÜNSTLERISCHE BETREUUNG | Teresa Gburek
REGIEASSISTENZ | Chiara Hunski
ÜBERSETZUNG | Ulrike Syha
TEIL DES LIVENESS PROJECTS | in Zusammenarbeit mit TAG
GEMEINSAM IN AUFTRAG GEGEBEN MIT LIFT | Lowry und Tramway
GEFÖRDERT VON ACE | Innovate UK und UK-Canada Immersive Exchange

image001.jpg
 

| 5+

Nass

JUNGES THEATER INGOLSTADT | Theater, Tanz, Konzert in Wiese und Wasser

TERMINE |

SO | 03.07.22 | ab 15:00 Uhr | KAP 94 - Dachgarten | KARTEN ...>

MO | 04.07.22 | ab 16:00 Uhr | KAP 94 - Dachgarten

Vier Gestalten - vielleicht eine Band - betreten die Wiese im Freien. Hier sind verschiedene Rasensprenger aufgebaut sowie eine Soundstation. Lustvoll beginnen die Darsteller*innen mit Bewegungen, den Rasensprengern und Sound zu experimentieren.

Das Publikum ist dazu eingeladen, dieser Reise beizuwohnen, und wird am Ende auch Teil davon. »NASS« vermittelt Spaß an Bewegung und zeigt Bewegung als Ausdrucks- und Erzählform. Es basiert auf der uns alle innewohnenden kindlichen Neugier, Dinge zu entdecken, auszuprobieren und zu interagieren. Kleine Situationen, Dialoge, Choreografien, Momente und Bilder entstehen. Diese reichen von dynamischen Bewegungen auf großer Fläche, in denen auch mit Entfernungen gespielt wird, hin zu zarten Momenten. Gefühlszustände werden ausgelotet. Lebensfreude, Tränen des Kummers oder Tränen der Freude, es geht um Unterdrücken und Herausplatzen, um wilde Wirbel, Sprünge und Berauschung.

REGIE | Paula Gendrisch
TECHNISCHE AUSSTATTUNG | Hermann Blenk | Mirko Prohaska
AUSSTATTUNG | Nele Matthies
KOMPOSITION UND LIVEMUSIK | Bernhard Hollinger
DRAMATURGIE | Teresa Gburek
REGIEASSISTENZ | Chiara Hunski
INSPIZIENZ | Chiara Hunski
THEATERVERMITTLUNG | Magdalena Rozniakowska
MIT | Jan Beller | Benjamin Dami | Sabeth Dannenberg

 

» ›Nass‹ ist nicht nur eine Riesen-Wasser-Spritz-Gaudi. Sie spielen vor: Wasser ist überall in unserem Körper. Sie erklären den Kreislauf des Wassers Verdunsten-Niederschlag-Gewässer und auch den Wasserverbrauch beim Gurkenanbau in Südspanien, wo es noch trockener ist. Das ist alles sehr lehrreich, aber auch sehr lustig!« | KULTURKANAL

 

|

Principal.SACRE - Draußen ist das neue Drinnen

SETANZTHEATER | Performance Tanztheater

TERMINE |

SO | 03.07.22 | ab 11:00 Uhr | Theatervorplatz

Principal.SACRE ist Teil eines Open-Air-Formats »principal X« des SETanztheater Nürnberg mit dem Ziel, professionelle tanzkünstlerische Hochkultur in den urbanen Raum zu bringen.Mittels »tiny stages« wird hier ohne großen Aufwand fast jeder beliebige Ort zur Bühne.


Choreograf Sebastian Eilers und sechs Tänzer*innen nehmen sich musikalischer Werke der Tanzliteratur an. Sie modellieren daraus eine zeitgemäße Adaption, die mit der Sprache des künstlerischen Tanzes umgesetzt wird. Eine Intervention im öffentlichen Raum.

 

| 0+

Kunst vor Ort

WIRBEL IM VIERTEL | SÜDWIND-Festival zu Gast in Hinterhöfen | In Kooperation mit der Gemeinnützigen Wohnungsbaugesellschaft Ingolstadt GmbH (GWG)

Da, wo die Fahrräder stehen.
Da, wo die Kinder spielen.
Da, wo der Löwenzahn wächst.
Da, wo sich die Nachbarn treffen.
Da wirbelt im Juli das SÜDWIND durch.

Und so, wie der Wind die Blätter mit sich trägt, so weht das SÜDWIND kleine künstlerische Überraschungen in die Innenhöfe. Für eine kurze Zeit hereingetragen, funkeln die kleinen Fundstücke golden im Sommerlicht. Sie ziehen die neugierigen Blicke der Bewohner auf sich, erspinnen für sie kleine Geschichten, lassen lustige Lieder klingen und majestätische Wesen zwischenlanden. SÜDWIND-Besucher*innen sind herzlich willkommen, sich das bunte Treiben vor Ort anzuschauen.

GWG_signet_typo_print_mint_cmyk_jpg.jpg
 

| 0+

SÜDWIND-Kapelle

KUNST VOR ORT | PRINZENVIERTEL | Ein Stück für Menschen jeglichen Alters.

SÜDWIND braust auf!

OLIVIA WENDT UND MICHAEL AMELUNG | singen und spielen Lieder für Jung und Alt. Kräftig angeblasen werden sie dabei von der SÜDWIND-Kapelle.

GESANG | Olivia Wendt
GESANG | GITARRE | Michael Amelung
SAX/KLARINETTE | Ulrich Wangenheim
GITARRE | Dieter Holesch
E-PIANO | Josef Heinl
KONTRABASS | Ludwig Leininger
PERCUSSION | TROMPETE | Tobias Hofmann
SONG-AUSWAHL | ARRANGEMENTS | Olivia Wendt | Tobias Hofmann

 

| 5+

Fliegende Wörter (Flying words)

KUNST VOR ORT | SPIELPLATZ BUXHEIMER WEG | Ceren Oran & Moving Borders


HINWEIS | OHNE SPRACHE

Alles beginnt mit einem Geräusch, verwandelt sich in einen Rhythmus, dann in Musik... Die Tänzer können es kaum erwarten, sich zur Musik zu bewegen... Die aneinander geketteten Worte fliegen umher und erzeugen verschiedene Melodien, Choreografien, Bilder und Stimmungen...

Niemand schlüpft hier in eine andere Rolle oder wird zu einem Charakter. Das Trio verkörpert Gedanken, abstrakte Wahrnehmungen und Emotionen, statt sich verbal verständlich zu machen. »Fliegende Wörter« ist eine fröhliche zeitgenössische Tanzperformance, komponiert und aufgeführt von zwei Tänzern und einem Musiker. Die drei Künstler verwenden verschiedene Wortketten, um einen surrealen Fluss zu entwickeln. Die Worte inspirieren die Tanzbewegungen und die Musik. Am Ende begeben sie sich auf eine spielerische, kreative Reise miteinander und mit den Kindern und verwandeln einen alltäglichen Schulraum in eine magische Landschaft.

KONZEPT | Ceren Oran
CHOREOGRAPHIE | Ceren Oran | Roni Sagi
PERFORMANCE | Jin Lee | Jihun Choi | Gudrun Raber-Plaichinger
MUSIK | Gudrun Raber-Plaichinger
KOSTÜME | Sigrid Wurzinger
DRAMATURGISCHE BEGLEITUNG | Moos Van den Broek

»Mit ihrem Pop-up-Tanzstück Fliegende Wörter sensibilisiert die Choreografin Ceren Oran Kinder für Bewegung als Medium und vermittelndes Element der Kommunikation. Diese interaktive Performance zeigt: Klänge und Tanz, sind immer und überall dabei. Neugierde zu wecken und die Kinder zu motivieren, mutig zu sein und sie zu inspirieren, ist für Ceran Oran der wichtigste Aspekt ihrer Arbeit.« | Mlaka, Explore Dance Journal

 

| 0+

Das Lächeln am Fuße der Fahne

KUNST VOR ORT | DIE SCHWINGE | Eine Physical Monkey Produktion in Koproduktion mit Raoul Schoregge | Ein Stück für Menschen jeglichen Alters.

Ein Mast ragt hoch in den Himmel. Vier Meter hoch! Am Fuße des Fahnenmasts macht und tut und schafft und ackert Nappi. Es soll glitzern und strahlen, knistern und funkeln. Blitzblank soll es sein und Spaß machen. Nappi ist Clown*in durch und durch, vom morgendlichen Aufstehen bis zum Abend. Immer mehr spielen, machen, genießen, ausprobieren und fantasieren. Nappi findet Dinge und erfindet Geschichten am Fuße der Fahne und stolpert dabei immer höher. Aber so leicht ist das dann doch nicht... Da taucht der Mensch auf und steigt mühelos in die Höhe wie eine Fahne im Winde. Hält Ausschau und verzaubert federleicht mit akrobatischen Bewegungen am Mast. Was können wir von einander lernen? Sind wir doch stärker und mutiger als wir denken? Machen uns genau die Gegensätze aus? Lachen und weinen, mutig sein und vorsichtig sein? Hoch hinaus wollen und gemütlich am Boden bleiben?
 

Die Performerin Sabeth Dannenberg bewegt sich in diesem Clown*innenstück zwischen dem Boden der Wirklichkeit und den Träumen in der Höhe. Zwischen Mut und Neugier staunt und interagiert sie mit dem Publikum. Sie verwandelt sich mit viel Humor und akrobatischen Tricks, unterhält ohne Worte mit vielen Geschichten.

SPIEL | Sabeth Dannenberg
REGIE | Raoul Schoregge
CHOREOGRAFIE | Sun Qing Qing
KOSTÜME | Bettina Zumdick

 

| 0+

One Man Zoo

WALKING ACTS IM FESTIVALZENTRUM | ARIEL DORON |
Ein Stück für Menschen jeglichen Alters.

Es scheint, als ob ein ganz normaler (aber doch irgendwie seltsamer) Mensch die Straße hinunter geht. Doch in seiner Kleidung… steckt ein Dschungel! Ariel Doron präsentiert den »One Man Zoo« – ein vollständiger, lebendiger Zoo, umhergetragen von einer einzelnen Person, die Euch gerne ihre seltene Sammlung kleiner und großer Tierfreunde vorstellen würde. Einige der Tiere sind freundlich, andere gefährlich, aber Ihr könnt versuchen, ihnen Hallo zu sagen... wenn Ihr es schafft, sie zu fangen: »One Man Zoo« ist ein Walk-Act in der Stadt – kommt und findet ihn! | HIER MEHR INFOS...>

IDEE | SPIEL | Ariel Doron
PUPPEN | Mehdi Pinget
KOSTÜM | Birgit Holzwarth
DRAMATURGIE | Tobias Tönjes

Gefördert durch Fonds Darstellende Künste Neustart Kultur und der Gesellschaft zur Förderung des Puppenspiel |

DAKU_Logokombi_03-01_Ariel Doron.jpg
 

|

Der Rabe
und Frau Weiß

WALKING ACTS IM FESTIVALZENTRUM | Eine theatrale Intervention im öffentlichen Raum mit Maria Tietze und Mirjam Schollmeyer

Rund um das Festivalzentrum kann man hin und wieder seltsame Gestalten sichten. Eine kleine schneeweiße auf großem Fuße samt seltsamem Hut aus dem Fühler ragen und eine große, schwarze die hin und wieder majestätisch mit den Flügeln schlägt. Hat sie der SÜDWIND ins Festivalzentrum geweht? Neugierig erkunden sie die Gegend und bestaunen all die Kinder vor Ort. So etwas haben sie nämlich noch nie gesehen!

 

| 6+

Superheld liest...N°6 - Geschichten für alle

KOOPERATION MIT DEN INGOLSTÄDTER LITERATURTAGEN | Junges Theater Ingolstadt

TERMINE |

SA | 02.07.22 | ab 14:30 Uhr | KAP 94 - Dachgarten | KARTEN ...>

Der SÜDWIND wirbelt kunterbunt durch Ingolstadt und weht den lesenden Superhelden mitten rein in die Ingolstädter Literaturtage. Lasst Euch mit- reißen und folgt dem Superhelden in die phantastische Welt der Bücher und Geschichten. Hier ist jede*r willkommen! Zusammen Neues entdecken, fremde Welten erkunden, Abenteuer erleben. Gemeinsam die Welt ein bisschen bunter machen - denn eine Superkraft ist da, um Dinge zu verändern. Schauspieler Steven Cloos, aus dem Ensemble des Jungen Theaters Ingolstadt, zeigt auf heldenhafte Weise, wie wunderbar und vielfältig Lesen ist.

SUPERHELD | Steven Cloos
SZENISCHE EINRICHTUNG | Momo Mosel

Unknown.jpeg
 

| 16+

Ein Dorf, eine Insel, eine ganze Welt

KOOPERATION MIT DEN INGOLSTÄDTER LITERATURTAGEN |
Karen Köhler liest aus ihrem 2019 erschienenen Roman »Miroloi«

TERMINE |

SA | 02.07.22 | ab 19:00 Uhr | KAP 94 - Dachgarten | KARTEN ...>

Karen Köhlers erster Roman katapultiert uns hinein in den Kopf einer jungen Frau. Sie wächst als Findelkind in einer abgeschirmten Dorfgemeinschaft auf. Hier haben Männer das Sagen. Frauen dürfen nicht lesen. Tradition und heilige Gesetze lasten auf allem. Die junge Frau ist eine Außenseiterin innerhalb der Gemeinschaft. Sie stellt sich gegen die geschriebenen Regeln. Und lernt heimlich lesen und schwimmen. Sie freundet sich mit anderen Frauen an. Sie verliebt sich und bekommt endlich einen eigenen Namen verliehen. Mit Hingabe, Neugier und Wut auf die Verhältnisse erzählt »Miroloi« von einer jungen Frau, die sich auflehnt: gegen die Strukturen ihrer Welt und für die Freiheit. | HIER MEHR INFOS...>

Unknown.jpeg
 

|

Site Specific Performance

KOOPERATION MIT DEN INGOLSTÄDTER LITERATURTAGEN | »Bewegtes Museum-Museum bewegt« | Performance um 21:00 Uhr im Alfred-Lechner-Museum

TERMINE |

SO | 03.07.22 | ab 21:00 Uhr | Lechner Museum | KARTEN ...>

Ausgehend von den Werken und Räumlichkeiten des Museums wurden über einen dreitägigen Workshop eine Site Specific Performanceinstallation gestaltet. In gemischten Konstellationen aus Duetten, Trios und Kleingruppen haben die beiden Choreografinnen kleine Szenen, Antworten auf die uns umgebene Kunst und erweitern somit die Ausstellung durch von den Teilnehmer*innen des Workshops eigens entwickelte bewegte Szenen.

| MEHR INFOS HIER...>

Unknown.jpeg